Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Valve Index ist ein solider Favorit unter PCVR-Fans, aber wie andere leistungsstarke VR-Headsets erfordert es ein anständiges Gaming-Rig, um zu laufen.

Dies könnte sich jedoch ändern, da Valve anscheinend an einem neuen eigenständigen Headset arbeitet, das nicht angebunden werden muss.

Der Moderator des YouTube-Kanals Brad Lynch hat in den Patentanmeldungen von Valve Hinweise gefunden, die ein Gerät mit dem Codenamen "Deckard" zu erwähnen scheinen.

Den Recherchen zufolge hat Deckard anscheinend mehrere interne Iterationen durchlaufen und wird auch im öffentlich verfügbaren Code von SteamVR referenziert.

Es wurden Verweise im SteamVR-Code entdeckt, die sich auf Optionen für eine "Standalone-Systemschicht" beziehen, was ein Hinweis darauf sein kann, dass das Konzept-Headset tether-frei sein soll.

Ars Technica hat auch mit Quellen gesprochen, die bestätigt haben, dass Valve mindestens zwei VR-Headsets in Arbeit hat. Einer davon kann in einem drahtlosen Modus ähnlich dem Oculus Quest 2 arbeiten und dennoch SteamVR-Spiele ausführen.

Die Quellen haben festgestellt, dass das Unternehmen Probleme mit der Inside-Out-Tracking hatte und einige externe Hilfe in Anspruch nehmen musste.

Das meiste davon sind natürlich Gerüchte und Spekulationen an dieser Stelle. Mit der bevorstehenden Einführung des Steam Decks widmet Valve zweifellos seine derzeitigen wertvollen Ressourcen der Erfüllung dieser Aufträge. Jedes neue VR-Headset, das in Arbeit ist, wird wahrscheinlich noch eine Weile dauern.

Es wäre sicherlich gut, wenn ein neues eigenständiges VR-Headset als direkte Konkurrenz zum Quest 2 erscheinen würde.

Schreiben von Adrian Willings. Ursprünglich veröffentlicht am 29 September 2021.