Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Valve Index ist ein High-End-Virtual-Reality-Gaming-Headset von Valve - dem Unternehmen hinter Steam. Es ist schon eine Weile in Arbeit, wurde letztes Jahr durchgesickert und wurde nun offiziell enthüllt .

Wir schauen uns an, was dieses Headset ist, wie es sich von anderen bereits erhältlichen VR-Headsets unterscheidet und warum es so viel Geld kostet. Bleiben Sie bei uns, um mehr zu erfahren.

Valve

Was ist der Ventilindex?

Der Valve Index ist ein leistungsstarkes High-End-Headset für virtuelle Realität, das dem HTC Vive ähnelt (da es mit Steam VR funktioniert), jedoch verbesserte Technologie und verbesserte Spezifikationen bietet. Es scheint ein viel gamerorientierteres Design zu haben als das High-End- Modell Vive Pro und Vive Pro Eye, das sich eher an Geschäftsanwender richtet. Wie diese Geräte hat auch dieses neue Headset einen hohen Preis.

Der Ventilindex ist als Komplettpaket erhältlich - mit Headset, Controllern und zwei Tracking-Basisstationen oder in Einzelteilen als Upgrade, wenn Sie bereits ein HTC Vive besitzen. Dies liegt daran, dass der Index abwärtskompatibel ist und mit Teilen dieser anderen Headsets funktioniert. Dies könnte eine gute Möglichkeit sein, das neue Headset in die Hände zu bekommen, ohne ein kleines Vermögen auszugeben, obwohl Sie nicht die gleiche Erfahrung machen werden.

Valve

Der Kopfhörer

  • Integrierte Kopfhörer mit Off-Ear-Design
  • Einstellrad für die Kopfgröße
  • Augenabstand und IPD-Schieberegler

Laut Valve wurde das neue Headset mit dem Fokus auf "Fidelity First" entwickelt. Dies bedeutet, dass der Fokus auf Grafik, Audio und ergonomischem Design liegt, um ein VR-Headset zu schaffen, dessen Verwendung eine Freude macht.

Basierend auf dem, was wir aus den Bildern und technischen Daten wissen, sollte dieses neue Headset in der Tat bequem zu bedienen sein. Es verfügt über verschiedene Premium-Designmerkmale, die denen anderer VR-Headsets ähneln. Dies beinhaltet die Verwendung von gepolsterten und gewebten antimikrobiellen Stoffen an den Stirnbändern, austauschbaren Gesichtspolstern und verschiedenen Größenanpassungsoptionen.

Anscheinend passt sich der Ventilindex nicht nur an die Größe Ihres Kopfes an, sondern kann auch so angepasst werden, dass er gut auf Ihrem Gesicht sitzt. Der Komfort wird durch IPD- und Augenabstandsanpassungsoptionen weiter verbessert.

Die Vorderseite dieses neuen Headsets enthält nicht nur eine Reihe von Heftobjektiven, sondern auch ein Paar RGB-Kameras mit globalem Verschluss. Diese ermöglichen den Durchgang, um Ihnen eine Sicht auf den Raum um Sie herum zu geben. Diese Technologie eröffnet Entwicklern auch die Möglichkeit, diese Kameras in ihren Inhalten zu verwenden. Wir sind uns noch nicht sicher, was dies bedeutet, aber es zeigt, wie erweiterbar und anpassbar die Erfahrung sein wird.

Neben den Kameras gibt es auch einen vorderen Erweiterungssteckplatz, den Valve "The Frunk" nennt. Dies umfasst einen USB 3 Typ A-Anschluss und kann von anderen Unternehmen verwendet werden, um Zubehör für den Ventilindex zu erstellen. Für uns sieht es perfekt aus für Dinge wie das Leap Motion Hand-Tracking-Modul, das wir zuvor auf dem HTC Vive gesehen haben. Diese Art von Dingen könnte zukünftige VR-Erlebnisse verbessern, indem Sie Ihre Hände verfolgen und nicht die Kunststoff-Controller, die Sie halten müssen.

Valve

Die integrierten Lautsprecher

  • Integrierte Ultra-Nahfeld-Flachbildlautsprecher
  • 37,5-mm-Off-Ear-Balanced-Mode-Radiatoren (BMR)
  • 40Hz - 24KHz Frequenzgang
  • 6 Ohm Impedanz
  • Aux-Kopfhörerausgang 3,5 mm

Das Audio des Headsets ist ebenfalls auf Komfort ausgelegt. Die integrierten Kopfhörer sitzen beispielsweise nicht über Ihren Ohren, sondern schweben nur über ihnen. Dies soll Ihnen helfen, während des Spielens kühl zu bleiben und gleichzeitig den Klang frei fließen zu lassen. Virtueller Surround-Sound kommt von Ihnen und nicht von Kopfhörern, die an Ihrem Kopf befestigt sind.

Diese Ultra-Nahfeld-Flachbildlautsprecher sind auch einstellbar, sodass Sie sie je nach Kopftyp und Position Ihrer Ohren bewegen können.

Visuals anzeigen

  • Dual 1440x1600 LCDs
  • Bildwiederholfrequenz bis zu 144 Hz
  • 20 Grad breiteres Sichtfeld als HTC Vive
  • IPD-Einsteller mit einem Bereich von 58 mm bis 70 mm

Der Ventilindex wurde entwickelt, um die "besten" VR-Erlebnisse seiner Klasse zu bieten. Daher erwarten Sie einige recht anständige Spezifikationen. Dieses Headset verfügt über zwei LCDs mit einer Auflösung von 1440 x 1600 pro Auge. Dies entspricht dem HTC Vive Pro. Valve behauptet jedoch, dass diese RGB-LCDs 50 Prozent mehr Subpixel bieten als die herkömmlichen OLED-Bildschirme, was zu einer verbesserten Schärfe führt.

Neue Objektive und ein verbessertes Design versprechen auch, den bei VR-Headsets häufig auftretenden Bildschirmtüreffekt zu reduzieren. Der Index bietet auch die Möglichkeit, eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 144 Hz zu unterstützen - deutlich höher als die 90 Hz des HTC Vive Pro. All dies bedeutet einen verbesserten Realismus und ein besseres Eintauchen während der Spielsitzungen.

Ein verbessertes Sichtfeld und benutzerdefinierte abgeschrägte Linsen sorgen dafür, dass Sie beim Spielen eine bessere Rand-zu-Rand-Darstellung erhalten, wenn Sie Ihre Augen bewegen, nicht nur Ihren Kopf. Weniger Verzerrungen und gestochen scharfe Grafiken sollten zu einem viel überzeugenderen Erlebnis führen.

Wie funktioniert der Ventilindex?

Wie das HTC Vive und Oculus Rift benötigt der Valve Index einen Gaming-PC, um ausgeführt zu werden. Außerdem müssen Basisstationen verfolgt werden, um Ihre Bewegung in der virtuellen Welt zu überwachen und diese Informationen an Ihre Maschine und Ihr Headset weiterzuleiten.

Das neue Base Station 2.0-Setup bietet eine verbesserte Verfolgungsreichweite, ein besseres Sichtfeld und die Möglichkeit, den Spielraum zu vergrößern. Laut Valve können zwei dieser aktualisierten Basisstationen einen Raum verfolgen, der 400 Prozent größer ist als die alte Technologie. Wenn Sie dem Mix weitere Basisstationen hinzufügen, können Sie den Spielraum auf bis zu 10 Quadratmeter vergrößern.

Diese Basisstationen fegen den Bereich, in dem Sie spielen, mit festen Lasern ab, die 100 Mal pro Sekunde durch den Raum laufen, um die Position und Bewegung des Headsets und der Controller zu überwachen.

Sowohl das Headset als auch die Controller verfügen über photonische Sensoren, um diese Informationen an das System weiterzuleiten und die bestmögliche Verfolgung sicherzustellen.

Mit all dieser Technologie können Sie das Headset aufsetzen, die Controller greifen und in die neuesten und besten VR-Erlebnisse eintauchen, die Sie bei Steam kaufen können.

Können Sie es ausführen?

Als High-End-VR-Headset benötigt der Valve Index einen recht anständigen Gaming-PC, um ihn mit Strom zu versorgen und zu betreiben. Die offiziellen Anforderungen für das Headset lauten:

Minimale Systemvoraussetzungen:

  • Betriebssystem: Windows 10
  • Prozessor: Dual Core mit Hyper-Threading
  • Speicher: 8 GB RAM
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 970, AMD RX480
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Zusätzliche Hinweise: Verfügbarer DisplayPort (Version 1.2) und USB (2.0+) Port erforderlich

Während die empfohlenen Spezifikationen für die beste Leistung sind:

  • Prozessor: Quad Core oder besser
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 1070 oder besser
  • Zusätzliche Hinweise: Verfügbarer USB-Anschluss (3.0+) Erforderlich für die Unterstützung von Headset-Durchgangskameras und USB-Anschlüssen

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr aktueller Computer der Aufgabe gewachsen ist, können Sie eine kostenlose Software über Steam herunterladen, um sie zu testen .

Valve

Die Ventilindexregler

  • USB-C- und 2,4-GHz-Drahtlosverbindungen
  • 900-mA-Schnellladung mit einem Li-Ion-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 1100 mAh
  • Über 7 Stunden Akkulaufzeit
  • A-Taste, B-Taste, System-Taste, Auslöser, Daumenstiel, Spur-Taste mit Kraftsensor, Griffkraftsensor, Finger-Tracking, IMU

Zum Valve Index-Headset gehören die Index-Controller - diese Controller wurden lange Zeit gemunkelt und auf verschiedene Weise zur Schau gestellt und wurden früher als Valve Knuckles bezeichnet .

Die Index-Controller verfügen über ein neues Design, mit dem Spieler auf natürlichere Weise mit Objekten im Spiel interagieren können. Mit diesen Controllern können Sie Gegenstände wie in der realen Welt und auf viel überzeugendere Weise aufnehmen, bewegen, werfen und greifen.

Wir haben zuvor einen Vorgeschmack darauf gesehen, was dieses neue Design für VR-Spiele mit einem Teaser des Boneworks-Gameplays bedeutet:

In die Index-Controller sind 87 Sensoren integriert, sodass sie nicht nur Ihre Handbewegung, sondern auch einzelne Fingerpositionen und Dinge wie Griffigkeit und Druck verfolgen können. Laut Valve wurde alles fein abgestimmt, um eine viel natürlichere und genauere Bewegung zu ermöglichen.

Diese Controller verfolgen nicht nur einzelne Fingerbewegungen, sondern können auch verschiedene Hände berücksichtigen, wenn Freunde zum Spielen vorbeikommen, und sogar neu kalibrieren, um Änderungen der Hautkapazität zu berücksichtigen.

Die Index-Controller werden auch "getragen statt gehalten", damit Ihre Hände beim Spielen nicht müde werden, da Sie einen Controller nicht ständig greifen. Sichere Gurte und andere ergonomische Verbesserungen wie antimikrobielle, feuchtigkeitstransportierende und leicht zu reinigende Stoffe machen die Verwendung der Controller viel einfacher und sauberer. Mit weitaus geringerem Risiko, dass sie während der Spielesitzung aus Ihrer Hand rutschen.

Was kostet der Ventilindex?

Wenn Sie ohne andere Hardware neu anfangen, können Sie das gesamte Kit mit Headset, Controllern und Basisstationen für 919 GBP / 999 GBP direkt im Steam Store hier kaufen .

Wenn Sie bereits das HTC Vive oder Vive Pro besitzen, können Sie für fast die Hälfte nur das Headset kaufen, aber Sie erhalten weder die neuen und verbesserten Controller noch die aktualisierten Basisstationen.

Bestellungen werden ab dem 28. Juni 2019 versandt.

Schreiben von Adrian Willings.