Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Auf der GDC 2022 bekamen Spieleentwickler einen Vorgeschmack auf PlayStation VR2. Dabei wurde auch ein tieferer Einblick in die Möglichkeiten von Eye-Tracking gewährt.

Es ist kein Geheimnis, dass Sony plant, sein neues Virtual-Reality-Headset mit Eye-Tracking-Funktionen auszustatten, aber jetzt erfahren wir mehr darüber, was das bedeuten könnte. Und auch, warum das eine große Veränderung für das Spiel sein könnte.

Während eines Vortrags über die Unity-Spiele-Engine zeigten die Entwickler, wie diese Eye-Tracking-Technologie eingesetzt werden könnte, um die Leistung von Spielen zu verbessern. Der Plan besteht im Wesentlichen darin, ein foveated rendering einzusetzen, um die Leistung zu steigern. Dabei wird erfasst, wohin der Spieler schaut, und dieser Teil des Spiels wird dann besonders detailliert gerendert. Auf diese Weise kann das Headset die Verarbeitungsleistung der PlayStation optimieren und auch das Benutzererlebnis deutlich verbessern.

Das ist aber nicht der einzige Anwendungsfall. Die Entwickler der Unity-Spielengine haben die Möglichkeiten noch erweitert. Das Eye-Tracking kann auch dazu verwendet werden, den Blick des Spielers zu vergrößern, damit er sich auf das konzentrieren kann, womit er interagieren möchte. Dadurch wird es theoretisch einfacher, Objekte in der virtuellen Realität zu greifen, aber auch mit der Welt um sie herum zu interagieren.

Das PlayStation VR2-Headset wird anscheinend in der Lage sein, bei Dingen wie der Zielhilfe zu helfen - je nachdem, was man gerade sieht. Das Eye-Tracking-System kann nicht nur überwachen, wohin du schaust, sondern auch andere Bewegungen deines Auges. Wenn Sie zum Beispiel zwinkern, könnte das in die Spielwelt übertragen werden.

Dieses Eye-Tracking könnte auch zur Verbesserung des Spielerlebnisses eingesetzt werden, da die Spieleentwickler anhand der Blickrichtung der Spieler Heatmap-Daten sammeln könnten. Dies wird bei Betatests hilfreich sein, wenn Spieler bei bestimmten Abschnitten des Spiels - wie Rätseln, Bosskämpfen oder anderen Herausforderungen - nicht weiterkommen.

Eines ist sicher: Die virtuelle Realität wird immer besser und Sony hat große Pläne für PlayStation VR2.

Schreiben von Adrian Willings. Bearbeiten von Rik Henderson.