Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sony Interactive Entertainment hat Patente angemeldet, die ein neues Paar PSVR- Motion-Controller zeigen könnten.

Derzeit verwenden das PlayStation VR-Headset und -System Move-Controller und eine PlayStation-Kamera, um sie zu verfolgen. Es wurde jedoch manchmal in Bezug auf Zuverlässigkeit und Nachführstabilität in Frage gestellt.

Dies liegt daran, dass das System die Move-Controller visuell verfolgt, wobei die Kamera die Bewegung anhand der leuchtenden LED-Leuchten oben auf jedem Controller beurteilt. Wenn sich Umgebungslicht oder Reflexionen im selben Raum befinden, kann die Positionierung des Controllers falsch eingeschätzt werden, was manchmal zu wackeligen Bewegungen im Spiel führt.

Ein neuer Satz von Bewegungssteuerungen könnte dies ändern, insbesondere wenn sie mit IR-Sensoren kombiniert werden - ähnlich wie bei den Alternativen HTC Vive und Oculus Rift.

Die in der Patentanmeldung abgebildeten Steuerungen weisen auch ergonomischere Designs auf, einschließlich eines Daumensticks, der bei den vorhandenen Move-Geräten nicht vorhanden ist. Die Tasten sind auch besser platziert, um das Tragen eines Headsets zu erleichtern. Die ursprünglichen Move-Controller wurden für Bewegungsspiele entwickelt, ohne dass ein Headset die Sicht eines Benutzers verdeckt. Schaltflächen können daher schwierig zu finden sein, wenn sie nicht in Sicht sind.

Ein zweites Patent deutet auf eine noch einfachere Lösung hin. Es wird vorgeschlagen, dass ein Headset selbst zum Verfolgen der Fingerplatzierung verwendet werden kann, wodurch der Bedarf an zusätzlichen Controllern verringert wird. Dies würde natürlich zur Notwendigkeit eines brandneuen PSVR-Headsets führen, könnte aber die wahre Zukunft der Gaming-VR sein.

Ob eines der Patente zu tatsächlichen Produkten führt, bleibt abzuwarten. Eines ist sicher, das PlayStation- Team wird VR in naher Zukunft nicht aufgeben.

Schreiben von Rik Henderson.