Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook könnte Nutzern seiner Oculus VR-Headsets bald erlauben, Trainingsdaten in Apple Health zu integrieren.

Laut einem Bericht von Bloomberg deutet der von einem ehemaligen iOS-Entwickler in der Oculus-App entdeckte Code darauf hin, dass der Virtual-Reality-Gigant Benutzern helfen möchte, Daten von der Oculus Move-Fitnessplattform zu protokollieren.

Dies würde Metriken wie den Kalorienverbrauch und Trainingsminuten von unterstützten Spielen beinhalten, wobei der Code darauf verweist, dass der Benutzer Trainingsdaten auf einem Headset anzeigen kann, die zuvor in Apple Health gespeichert wurden.

Das sind alle Informationen, die es derzeit gibt, aber die Tatsache, dass Facebook und Oculus diese Art von Funktion intern in Betracht ziehen, ist angesichts des kürzlichen Starts von Oculus Move kaum überraschend.

Es wäre auch ein natürlicher nächster Schritt, sich den vielen Geräten und Apps von Drittanbietern anzuschließen, die bereits mit dem Health Hub von Apple synchronisiert werden können.

Eine mögliche Integration mit Apple Health ist natürlich keineswegs garantiert, selbst wenn der Code auf seine Ankunft hinweist, aber es ist eine kleine Funktion, die dazu beitragen würde, die Move-Plattform zu verbessern und zu legitimieren.

Während sich die Plattform noch im Anfangsstadium befindet und noch von einer Vielzahl von Spielen unterstützt wird, wird Fitness von VR-Giganten wie Oculus und Vive zunehmend als die nächste Grenze angesehen, die es zu erobern gilt.

Das HTC Vive Air – ein Konzept eines Fitness-First-VR-Headsets – ist kürzlich durchgesickert, wobei einige Designelemente voraussichtlich in zukünftigen Modellen enthalten sein werden.

Ob Oculus mit seiner Hardware einen ähnlichen Weg einschlägt, bleibt natürlich abzuwarten, aber es ist bereits klar, dass es mit Fitness-Features in seiner Software vorangehen will.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 27 Juli 2021.