Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Microsoft hat mit der US-Armee einen Vertrag über die Lieferung von satten 120.000 Augmented Reality (AR) -Headsets abgeschlossen.

Laut TechCrunch hat der Deal im nächsten Jahrzehnt einen Wert von 22 Milliarden US-Dollar, was in jeder Hinsicht ein phänomenaler Betrag ist. Bisher hatten AR- und VR-Technologien gemischte Erfolge, aber es scheint, dass es einige Bereiche gibt, in denen das Potenzial zumindest etwas ausgeschöpft wird.

Eines davon ist natürlich das Spielen sowie das Training, bei dem Szenarien leicht umgesetzt werden können. Militärische Praxis über Headset ist eine Erweiterung dieser beiden Bereiche.

Der Deal mit der US Army basiert auf dem IVAS-Design (Integrated Visual Augmentation System) von Microsoft, bei dem es sich im Wesentlichen um eine modifizierte Version von HoloLens 2 handelt, die für eine robustere Verwendung im Feld entwickelt wurde.

Die US-Armee gab heute bekannt, dass sie mit Microsoft an der Produktionsphase des IVAS-Programms (Integrated Visual Augmentation System) arbeiten wird, das vom Rapid Prototyping zur Produktion und zum Rapid Fielding übergeht.

In einem Beitrag von Microsoft Technical Fellow (und HoloLens-Chef) schrieb Alex Kipman, dass der Schritt "Soldaten sicherer machen und sie effektiver machen würde".

Er erklärte weiter, dass das "Programm ein verbessertes Situationsbewusstsein liefert und den Informationsaustausch und die Entscheidungsfindung in einer Vielzahl von Szenarien ermöglicht.

"Microsoft hat in den letzten zwei Jahren eng mit der US-Armee zusammengearbeitet. Gemeinsam haben wir Pionierarbeit im Bereich Soldier Centered Design geleistet, um Rapid Prototyping für ein Produkt zu ermöglichen und Soldiers die Tools und Funktionen zur Verfügung zu stellen, die zur Erfüllung ihrer Mission erforderlich sind.

"Wir schätzen die Partnerschaft mit der US-Armee und sind dankbar für ihr anhaltendes Vertrauen in den Übergang von IVAS vom Rapid Prototyping zum Rapid Fielding. Wir freuen uns darauf, auf dieser erfolgreichen Partnerschaft mit den Männern und Frauen der US Army Close Combat Force aufzubauen."

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 1 April 2021.