Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Lenovo hat ein neues eigenständiges Virtual-Reality-Headset vorgestellt, das auf Android läuft, einen Qualcomm 835 SoC verwendet, über Bluetooth-Konnektivität verfügt und über 64 GB erweiterbaren Speicher verfügt.

Wie der kürzlich angekündigte HP Reverb G2 bietet der Lenovo Mirage VR S3 ein 4K-Display (1920 x 2160 Pixel pro Auge) und Freisprechfunktionen. Im Gegensatz zum HP Headset benötigt das Lenovo Gerät jedoch keinen PC und ist für den kommerziellen Einsatz konzipiert.

Das Unternehmen sagt, dies sei ein Virtual-Reality-Headset, das für den "Masseneinsatz" entwickelt wurde - in diesem Fall auf Unternehmensebene. Es wird von Lenovos ThinkReality-Softwareplattform unterstützt , die angeblich geräte- und cloudunabhängig ist. Dies bedeutet , dass Unternehmen Apps leichter auf dem System bereitstellen können, das jeder verwenden kann.

Lenovo schlägt vor, das Mirage VR S3-Headset zu verwenden, um Mitarbeitern eine "sichere" Schulung mit einer "umfassenden Lernerfahrung" zu geringeren Kosten zu bieten.

Es ist auch für die Verwendung in einem virtuellen Klassenzimmer konzipiert . Auf diese Weise kann es auch für Virtual-Reality-Lektionen, Exkursionen und Schulungen verwendet werden.

Der Mirage VR S3 ist robust und leicht sowie bequem mit integriertem Audio und einer Akkulaufzeit von bis zu drei Stunden ausgestattet.

In der heutigen Welt der sozialen Distanzierung, der Fernarbeit und mehr ist dieses Headset möglicherweise eine großartige Idee für Unternehmen und Bildung.

Das Lenovo Mirage VR S3 wird ab dem dritten Quartal 2020 in Nordamerika, China, Japan, Großbritannien, Frankreich und Spanien zu Preisen von rund 450 US-Dollar erhältlich sein.

Schreiben von Adrian Willings.