Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - HTC stellt ein mobiles VR-Headset her, das als etwas anderes als Google Daydream View und ähnliche Headsets beschrieben wird.

Laut CNET , das mit dem Finanzvorstand Chia-lin Chang gesprochen hat, hat HTC ein VR-Produkt entwickelt, das mit dem neuen U Ultra-Smartphone kompatibel ist. "Wir haben einen guten Plan, um Mobilität mit VR zu kombinieren", sagte Chang. "Vive ist ein Top-End, und in den kommenden Monaten werden Sie unsere Pläne in Bezug auf Mobilität und VR sehen, und es ist kein Telefon, das auf ein Headset geklatscht ist ... Es wäre eine andere Sache."

HTC verkauft bereits das HTC Vive-Headset , das dem Oculus Rift insofern sehr ähnlich ist, als es an einen PC angebunden werden muss. Es bietet jedoch auch ein Add-On, das das Headset in ein eigenständiges Gerät verwandelt, aber jetzt entwickelt es insgesamt etwas anders. Das Unternehmen gab an, dass es nicht wie Daydream View oder Samsung Gear VR funktioniert, die beide ein Telefon für Bildschirm, Sensoren und Rechenleistung verwenden.

CNET selbst bezeichnete das kommende Gerät als "neues Virtual-Reality-Spielzeug", während Chang etwas vager war. Er schlug jedoch vor, dass es sich um ein Gerät handelt, das irgendwo zwischen dem vollwertigen Oculus Rift-Headset und einem mobilen VR-Headset wie Daydream View sitzt. Es ist daher unklar, um welche Art von Gerät es sich handeln könnte - möglicherweise wird noch ein Telefon benötigt, das jedoch über USB mit dem Headset verbunden ist?

Wenn das der Fall ist, wird es eher wie das LG 360 VR sein . Wir werden in den kommenden Monaten mehr wissen, da das Headset von HTC Ende 2017 auf den Markt kommen soll.

Schreiben von Elyse Betters.