Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Googles Tagträume sind vorbei. Buchstäblich.

Nach zweijähriger Laufzeit wird das Daydream VR-Projekt eingestellt. Die Telefone Pixel 4 und Pixel 4 XL wurden gestern auf der Veranstaltung "Made by Google" vorgestellt und unterstützen die Plattform nicht.

Darüber hinaus hat sich herausgestellt, dass Daydream VR-Headsets nicht mehr verkauft werden.

Laut einem Google-Sprecher war die Akzeptanz bei Verbrauchern und Entwicklern schwach und nicht so, wie die Daydream-Abteilung gehofft hatte. Darüber hinaus teilte das Unternehmen Engadget mit, dass Headset-Besitzer ihre Geräte weniger nutzen: "Wir haben festgestellt, dass die Nutzung des Daydream View-Headsets im Laufe der Zeit abnimmt. Während wir also Daydream View nicht mehr verkaufen oder Daydream auf Pixel 4, dem Daydream, nicht mehr unterstützen App und Store bleiben für bestehende Benutzer verfügbar. "

Im Grunde ist es in den Todeskämpfen.

Stattdessen konzentriert sich Google mehr auf Augmented Reality als auf Virtual Reality: "Wir investieren stark in hilfreiche AR-Erlebnisse wie Google Lens, AR Walking Navigation in Maps und AR in Search, die die Smartphone-Kamera zur Überbrückung der digitalen Technologie verwenden und physische Welten, die den Menschen helfen, mehr aus dem zu machen, was sie sehen und über die Welt um sie herum lernen ", heißt es in einer Erklärung.

Daydream VR wurde mit Googles eigenen Daydream View-Headsets und anderen von verschiedenen Herstellern gestartet. Die Smartphone-VR ist in letzter Zeit jedoch rückläufig - das Samsung Galaxy Note 10 ist beispielsweise nicht mit seinem Gear VR-Headset kompatibel.

Schreiben von Rik Henderson.