Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das zu Facebook gehörende Unternehmen Meta hat seinen Glauben an das Metaversum deutlich gemacht, auch dass Augmented-Reality-Geräte eine Schlüsselrolle spielen werden. Doch nun behauptet ein neuer Bericht, dass das Unternehmen im Rahmen einer Project Nazare-Initiative heimlich an seiner ersten AR-Brille arbeitet. Sie könnte bereits 2024 auf den Markt kommen.

Laut The Verge, das mit anonymen Quellen gesprochen hat, will Meta das erste Modell in zwei Jahren auf den Markt bringen, gefolgt von einem "leichteren, fortschrittlicheren" Modell im Jahr 2026 und einem dritten Modell im Jahr 2028. Das erste Modell wird ohne Ihr Telefon funktionieren, aber es wird ein "telefonförmiges Gerät" für die Rechenleistung und ein von CTRL-Labs inspiriertes, auf elektrischen Impulsen basierendes Armband für die Steuerung benötigen. Es wird auf Android basieren und kann angeblich "volles" AR bieten - komplett mit 3D-Visualisierung und Eye-Tracking. Es wird eine nach außen gerichtete Kamera, Stereo-Audio, ein relativ großes Sichtfeld und ein "sozialverträgliches" Design haben.

Interessanterweise wird es eine Kommunikationsfunktion geben, die es Ihnen ermöglicht, mit dem Hologramm einer anderen Person zu sprechen, um so ein noch intensiveres Erlebnis zu schaffen, als es die bestehenden Videogespräche bieten können. Ein ehemaliger Mitarbeiter erzählte The Verge sogar, dass CEO Mark Zuckerberg hofft, dass seine erste Project Nazare AR-Brille ein"iPhone-Moment" für Meta sein wird. Bei der Entwicklung der Brille sah sich Meta jedoch mit vielen Hindernissen konfrontiert, darunter die Aufgabe von Plänen für ein eigenes Betriebssystem, Personalprobleme und Prototyp-Hardware, die etwa viermal so schwer ist wie bestehende Brillen. Einige Prototypen haben sogar nur eine Akkulaufzeit von vier Stunden.

Unabhängig davon könnte Meta innerhalb von zwei Jahren auch ein einfacheres Wearable auf den Markt bringen - eine mit dem Telefon gekoppelte intelligente Brille mit dem Namen Hypernova. Diese Brille würde Benachrichtigungen über ein kleines Display anzeigen.

Es ist klar, dass Zuckerberg und Meta wirklich ein Innovator sein wollen, wenn es um Augmented Reality und das Metaverse geht. Und obwohl AR-Brillen sich noch nicht durchgesetzt haben, hofft Meta, dass es einen Gewinner in den Händen hält.

Schreiben von Maggie Tillman.