Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook, die Muttergesellschaft von Oculus und seinen Virtual-Reality (VR)-Headsets, kündigte eine neue Funktion an, die es Benutzern jetzt ermöglicht, sich in einem sitzungssaalähnlichen Raum digital zu verbinden, alles in VR. Die als Horizon Workrooms bezeichnete Funktion ist für jeden, der eine Oculus Quest 2 besitzt, kostenlos und ermöglicht es Kollegen und Freunden, in einem dreidimensionalen Raum zusammenzuarbeiten, der einem modernen WeWork-Büro sehr ähnlich sieht.

Das Unternehmen bezeichnet solche Technologien als „Metaverse“ und sieht eine Zukunft, in der der Alltagsmensch stundenlang vollständig in digitale Räume eingetaucht ist, umgeben von anderen „realen“, aber virtuellen Menschen.

Facebook hofft, dass es "die Art und Weise, wie wir arbeiten, neu definieren" und "bessere Gespräche führen, die natürlicher fließen". Auch wenn dies angesichts des trägen Tempos der massenhaften VR-Einführung im Mainstream im Moment wie ein langer Weg erscheinen mag, wer weiß, ob wir bald sehen werden, wie Giganten aus dem Silicon Valley Hunderte, wenn nicht Tausende von VR-Einheiten bestellen, um sie an die Mitarbeiter zu senden, um dies zu tun Förderung der "persönlichen" Arbeit aus der Ferne.

Eine der interessantesten Funktionen von Horizon Workrooms ist, dass die Umgebung nicht ausschließlich aus Personen in VR bestehen muss. Facebook sagt, dass derzeit nur 16 Benutzer für die Arbeit in VR unterstützt werden, Workrooms jedoch insgesamt bis zu 50 Personen unterstützt, vorausgesetzt, die restlichen 34 nehmen als Standard-Videoanruf mit einem normalen, nicht VR-Mikrofon-Headset teil. Diese Kombination aus einigen Personen, die als Live-3D-Avatare und andere als traditioneller Zoom-Anruf auf einem virtuellen Bildschirm dargestellt werden, könnte sich für Teammitglieder als nützlich erweisen, die teilnehmen möchten, aber nicht unbedingt ein VR-Headset besitzen oder den ganzen Tag tragen möchten .

Zu den weiteren Funktionen gehören Arbeitsräume, mit denen Sie einen Live-Feed des Bildschirms Ihres Computers über einen Anruf mit allen teilen können, Unterstützung für räumliches Audio und sogar die Verwendung der Oculus Quest 2-Hand- und Gesichtsverfolgungssysteme, um eine virtuelle Tastatur und ein Trackpad unter Ihrem 3D-Avatar anzuzeigen .

Andrew Bosworth, leitender VR-Manager von Facebook, sagte, er sei der Meinung, dass es "die intensivste VR-Anwendung sein könnte, die es gibt". In der ersten Ankündigung behauptet Facebook, dass es „Workrooms verwendet, um hier zusammenzuarbeiten … und wir denken, dass dies eine der besten Möglichkeiten ist, zu arbeiten, wenn Sie nicht physisch zusammen sein können“.

Derzeit befindet sich Horizon Workrooms in einer offenen Beta und ist für alle Besitzer von Oculus Quest 2 auf der ganzen Welt kostenlos.

squirrel_widget_2679961

Um unseren Testbericht zur Oculus Quest 2 zu lesen, klicke hier .

Schreiben von Alex Allegro. Bearbeiten von Britta O'Boyle. Ursprünglich veröffentlicht am 19 August 2021.