Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook neckt seine neue Augmented-Reality-Oberfläche, die auf der Technologie des vor einigen Jahren erworbenen CTRL-Labs-Startups basiert. Facebook Reality Labs veröffentlichte einen Blog-Beitrag, in dem seine Arbeit detailliert beschrieben wird, sowie ein Video, in dem ein Prototyp von Armbändern gezeigt wird.

In dem Video können die Armbänder von Facebook mithilfe der Elektromyographie (EMG) gesehen werden, um neuronale Signale in Aktionen wie Tippen und Wischen zu übersetzen. Die Bands geben auch haptisches Feedback und sorgen für ein reaktionsschnelleres Erlebnis. Die Bänder sind in der Lage, grundlegende Gesten - oder Klicks - mit den Nervensignalen zu verfolgen, die entlang Ihrer Arme verlaufen, anstatt mit einem konventionelleren Ansatz wie visuellen Sensoren.

Die neuronalen Armbänder können theoretisch die Nervensignale verfolgen, die Ihr Gehirn während des Tippens an Ihre Finger sendet. Sie können also auf einer virtuellen Tastatur ohne Tasten tippen, und die Bänder lernen und passen sich an die Art und Weise an, wie Sie tippen, um Tippfehler zu korrigieren.

Obwohl die Band neuronale Signale liest, sagt Facebook, dass es nichts ausmacht, zu lesen:

"Sie haben viele Gedanken und entscheiden sich dafür, nur auf einige von ihnen einzuwirken. Wenn dies geschieht, sendet Ihr Gehirn Signale an Ihre Hände und Finger, die sie auffordern, sich auf bestimmte Weise zu bewegen, um Aktionen wie Tippen und Wischen auszuführen. Hier geht es um das Dekodieren diese Signale am Handgelenk - die Aktionen, für die Sie sich bereits entschieden haben - und deren Umsetzung in digitale Befehle für Ihr Gerät. "

Wenn Sie sich fragen, wie die Technologie von Facebook jemals auf reale Szenarien angewendet werden kann, die über das Tippen hinausgehen, sieht das soziale Netzwerk bereits mehrere Anwendungsfälle vor, einschließlich der Möglichkeiten, wie sie mit AR-Brillen interagieren können. Angenommen, Sie tragen eine AR-Brille, die Bilder über die reale Welt anzeigt, und können dann durch Ihre E-Mails und Lieblings-Apps scrollen, ohne Ihr Telefon verwenden zu müssen.

"Wir entwickeln natürliche, intuitive Möglichkeiten für die Interaktion mit immer verfügbaren AR-Brillen, da wir glauben, dass dies die Art und Weise verändern wird, wie wir mit Menschen in der Nähe und in der Ferne in Kontakt treten", erklärte Facebook in seinem am 18. März 2021 veröffentlichten Blog-Beitrag ist viele Jahre frei. "

Warum also das Handgelenk?

Facebook sagte, dass die Signale durch das Handgelenk so klar sind, dass EMG Fingerbewegungen von nur einem Millimeter verstehen kann: "Das bedeutet, dass Eingaben mühelos sein können. Letztendlich kann es sogar möglich sein, nur die Absicht zu spüren, einen Finger zu bewegen."

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 19 März 2021.