Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - David Wehner, CFO von Facebook, hat vorgeschlagen, dass die ersten Smartglasses des Unternehmens dem endgültigen Ziel des Unternehmens in Augmented Reality "nicht nahe kommen".

Der im September erstmals angekündigte Riese des sozialen Netzwerks hat sich mit dem Luxusbrillenhersteller EssilorLuxottica zusammengetan, um die Smartglasses im Rahmen einer "mehrjährigen" Zusammenarbeit zu entwickeln.

Luxottica ist für viele der Premium-Marken für Sonnenbrillen und Brillen verantwortlich, darunter Persol und Prada. Das erste Produkt dieser Serie wird jedoch unter das Ray-Ban-Emblem fallen.

Obwohl bestätigt wurde, dass diese Smartglasses irgendwann im Jahr 2021 landen werden, hat Wehner angedeutet, dass die Rahmen ein sehr vorläufiger Schritt in die Region sind.

"Das erste Produkt, das wir in diesem Bereich haben werden, wird, wie ich skizziere, am Ende nicht einmal annähernd das erreichen, was wir wollen", sagte er auf der Morgan Stanley Technologie-, Medien- und Telekommunikationskonferenz.

Da es kein echtes AR-Element für die Erfahrung geben wird, ist die Tatsache, dass Facebook höhere Ambitionen hat, nicht ganz überraschend. Es deutet jedoch vielleicht auf ein paar Dinge hin.

Erstens, obwohl wir noch nicht genau wissen, welche Funktionen die Brille haben wird, stützt dieser neueste Kommentar die Theorie, dass die Brille sehr grundlegende intelligente Funktionen bietet - ähnlich wie wir es bei den Amazon Echo Frames und Snap Spectacles gesehen haben .

Es bestätigt auch, dass Facebook immer noch sehr stark in die Entwicklung von Project Aria investiert ist, seinem experimentellen Forschungsprototyp, der stärker auf AR ausgerichtet ist.

Alle Details rund um das Ray-Ban-Modell, einschließlich eines offiziellen Produktnamens, Spezifikationen, Softwarefunktionen, Preisgestaltung und Design, werden "näher am Start" bekannt gegeben. Alles, was wir zu diesem Zeitpunkt erraten können, ist, dass Facebook die Technologie, Luxottica das Design (wie es scheint) und Essilor die Objektive übernehmen wird.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir wahrscheinlich nicht lange warten müssen. Im Januar erklärte Andrew Bosworth, Leiter der Reality Labs von Facebook, im Tech @ Facebook-Blog, dass die Ray-Ban-Brille "eher früher als später" auf den Markt kommen würde.

Wenn wir irgendwann einen Blick darauf werfen, hoffen wir, dass die Fassungen eher normalen Sonnenbrillen oder Brillen ähneln als den futuristischen Geräten, die wir von anderen großen Namen im Raum gesehen haben.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 16 September 2020.