Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Oculus, ein Unternehmen im Besitz von Facebook, stellt sein Virtual-Reality-Headset Oculus Go ein.

Der Verkauf des Headsets wird eingestellt, die Firmware des Headsets wird jedoch bis 2022 beibehalten. Bis Ende dieses Jahres werden sogar neue Apps akzeptiert.

Gleichzeitig fügt Oculus einen Quest-App-Vertriebskanal mit weniger Anforderungen hinzu, um Entwickler dazu zu verleiten, für dieses Headset zu erstellen. In einem Beitrag sagte Oculus, es lasse das Los los, um sich auf Quest zu konzentrieren, ein All-in-One-Headset mit vollständiger räumlicher 6DoF-Bewegung - nicht nur auf die Ausrichtung des Kopfes.

"Sie haben uns klar und deutlich gesagt, dass sich 6DoF wie die Zukunft von VR anfühlt", sagte Oculus. "Wir werden keine 3DoF VR-Produkte mehr ausliefern."

Der $ 149 Go ist bereits als vergriffen gelistet, und Oculus drängt die Entwickler eindeutig auf die Suche. Ursprünglich als Budgetoption für VR-Enthusiasten konzipiert, schien der Oculus Go die Aufstellung von Oculus zu verwirren.

Viele verwechselten das VR-Headset mit dem fortschrittlicheren Oculus Quest für 399 US-Dollar .

Lassen Sie uns auch nicht ignorieren, dass VR vor fünf Jahren die heiße neue Sache war. Ein paar Jahre später explodierte Pokemon Go und AR war im Trend. Seitdem haben wir Unternehmen gesehen, die mit der Mischung von AR und VR spielen.

Aber um ehrlich zu sein, ist VR immer noch nicht zum Mainstream geworden.

Vielleicht ist sich Facebook all dessen bewusst und versucht, sein Oculus Hardware-Portfolio zu optimieren, um das Endergebnis zu verbessern.

SQUIRREL_144317

Schreiben von Maggie Tillman.