Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Apple hat sich eine interessante neue Technologie patentieren lassen, die darauf hindeutet, dass das Unternehmen einige innovative Pläne hat, wie Menschen sein lange angekündigtes Augmented-Reality-Headset (AR) steuern können.

Das Patent zeigt, wie Nutzer, die tragbare Geräte am Handgelenk tragen (die, was nicht überrascht, den Apple Watch-Modellen sehr ähnlich sehen), die Benutzeroberfläche über Kontaktpunkte an ihren Händen steuern könnten.

-

Dies könnte bedeuten, dass man Gesten ausführt, Punkte auf der Handfläche berührt oder eine Reihe anderer Bewegungen ausführt, und könnte viele Funktionen freischalten, ohne dass ein separater Controller für das Headset erforderlich ist.

Die Wearables müssten jeweils mindestens eine Elektrode haben, die mit der Haut des Nutzers in Kontakt ist, um Hautkontakt zu erkennen, so dass die derzeit auf dem Markt befindlichen Apple Watch-Optionen möglicherweise geeignet sind.

Die Möglichkeit, Dinge in der virtuellen oder erweiterten Realität zu steuern, ist allerdings nicht wirklich neu - das kann man schon seit einiger Zeit mit noch erschwinglicheren Headsets wie den Quest-Optionen von Meta tun, indem man die Kameras des Headsets nutzt, um seine Hände und Finger zu erkennen.

Wenn alles funktioniert, kann dies eine recht präzise Steuerung ermöglichen, aber es ist klassisch, dass Apple alle Möglichkeiten auslotet, um die bestmögliche Benutzererfahrung zu erreichen, bevor es etwas auf den Markt bringt.

Die Patentanmeldung wurde von Patently Apple entdeckt, und wir halten es für sehr wahrscheinlich, dass es in den kommenden Monaten noch mehr solcher Anmeldungen geben wird. Schließlich hat Apple noch keine offiziellen Anzeichen dafür gegeben, dass es das Headset selbst in naher Zukunft vorstellen wird.

Schreiben von Max Freeman-Mills.