Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple wird ein teures VR-Headset als Vorläufer eines verbraucherfreundlicheren AR-Systems vorstellen, dessen Entwicklung länger dauern wird. Das sagt Bloomberg, der mit Quellen gesprochen hat, die mit der Sache vertraut sind.

Es gibt sicher viel Rauch um ein potenzielles Apple-Headset - zu viel, um in unserem Denken vorgetäuscht zu werden. Natürlich ist Apple kein Unbekannter für AR - ARKit ermöglicht die Ausführung von AR-Apps unter iOS und wurde erstmals 2017 eingeführt. Wie jedoch HoloLens von Microsoft gezeigt hat, sind AR-Brillen und Headsets immer noch eine Nische.

Es scheint, als ob das erste Headset ein mit Stoff überzogenes Gerät für Profis mit einem Lüfter sein wird, das möglicherweise bereits 2022 mit einem atemberaubenden Preis auf den Markt kommt, so die Quelle. Es war auch ein gewichtiges Gerät während des Testens, aber anscheinend hat es jetzt die gleiche Größe wie ein Oculus Quest . Ziel des Headsets ist es, Entwickler rechtzeitig für die Einführung verbraucherfreundlicher AR-Brillen an Bord zu bringen.

Die Quelle fügt hinzu, dass das Headset Displays mit höherer Auflösung verwendet als die derzeit in konkurrierenden Headsets wie Oculus verwendeten.

Die verwendete CPU ist anscheinend leistungsstärker als die M1-Chips von Apple, die in neuen Macs verwendet werden. Dies könnte der A15 für die iPhones von 2021 oder ein M2 sein, der in diesem Jahr wahrscheinlich für leistungsstärkere Pro Macs erhältlich sein wird. Die CPU und die GPU befinden sich im Headset und werden nicht auf ein anderes Gerät (wie einen Mac) ausgelagert. Dies ist auch das Modell, dem Oculus zunehmend gefolgt ist.

Die Quelle enthält einige recht detaillierte Informationen - wie die Tatsache, dass ein Lüfter verwendet wird - und sie trägt anscheinend den Codenamen N301, wobei die AR-Brille N421 ist. Die Brille ist laut Quelle eine "Architektur", die laut Bloomberg bedeutet, dass Apple immer noch die zugrunde liegenden Technologien untersucht und daher frühestens 2023 bei uns sein wird. Laut Bloomberg hat sich die Entwicklung im letzten Jahr verlangsamt, da nicht alle Ingenieure gleichzeitig im Büro sein können.

Anscheinend hat das Headset keinen Platz für Korrekturbrillen - stattdessen können benutzerdefinierte Objektive in das Headset eingesetzt werden. Apple testet auch die eingebauten Kameras für die Handverfolgung und arbeitet angeblich an einem System zur Texteingabe durch "Tippen" in der Luft.

Letztes Jahr kaufte Apple NextVR , ein Unternehmen, das Sport und Konzerten eine VR-Plattform gab. Das Unternehmen hatte unter anderem mit Fox Sports, Wimbledon und der NBA zusammengearbeitet.

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 21 Januar 2021.