Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Magic Leap bezeichnete sich selbst als die Zukunft der Mixed Reality, als es vor Jahren auf den Markt kam . Diejenigen, die Minority Report gesehen haben und sich für die Technologie und Steuerung begeistert haben, werden sicherlich Magic Leap als das erste Unternehmen betrachten, das dies im wirklichen Leben realistisch nachbildet. Es war der Tod des Bildschirms. Das war zumindest die Idee.

Es ist nicht zu leugnen, das ehrgeizige Startup hat einige kühne Behauptungen aufgestellt. Tatsächlich waren sie so mutig, dass sie sich Milliarden an Finanzierungen von Google und Qualcomm gesichert haben. Sogar die großen Namen in der Technologie scheinen zu glauben, dass dies die Zukunft ist. Sogar jetzt haben mehrere Unternehmen die Art von VR, die sie anbieten, geändert und geändert, und sogar Magic Leap hat ein Headset der zweiten Generation angekündigt, das sich von seinem ersten stark unterscheidet.

Magic Leap verwendet im Wesentlichen ein am Kopf getragenes Display, um virtuelle Bilder auf die reale Welt zu projizieren. Aber im Gegensatz zu anderen Beispielen, wie der HoloLens von Microsoft, verwendet diese eine proprietäre Technologie, um die Mischung zwischen real und virtuell fast nicht nachweisbar zu machen.

Wie funktioniert Magic Leap und was bedeutet es für die Zukunft?

Magic Leap One - die Hardware

So gesehen sieht das erste physische Headset von Magic Leap eher aus wie etwas, das Vin Diesel in Chronicles of Riddick trug, als ein herkömmliches Headset. Wir müssen es noch selbst ausprobieren, aber allein durch das Design hat es sich bereits von der Konkurrenz abgesetzt. Es sieht nicht wie Microsofts HoloLens aus .

Magic LeapWas ist Magic Leap und warum könnte es alle Bildschirme töten? Bild 3

Es passt sich mit einem sich erweiternden Kopfband um Ihren Hinterkopf an, das sich automatisch an die Größe und Form Ihres Kopfes anpasst, was es theoretisch bequemer macht und sicherer an Ort und Stelle bleibt als das, was Sie von jeder anderen VR, AR . erleben werden oder MR-Sets. Dazu tragen auch austauschbare Nasen- und Stirnstützen bei.

Die Vorderseite verfügt über zwei runde Linsen, deren Rahmen mit Kameras übersät ist, die verwendet werden, um die Umgebung zu scannen, die Tiefe zu messen und sicherzustellen, dass Bilder, wenn sie in den realen Raum "projizieren", genau positioniert und platziert werden.

In den Linsen finden Sie, was Magic Leap einen Photonik-Chip nennt und es wurde sozusagen als etwas in Rechnung gestellt, das Bilder direkt in Ihre Netzhaut strahlt und eine realistische 3D-Welt in Ihrer realen Welt baut.

Um die vermeintlich realistischen dreidimensionalen Formen zu erzeugen, wird das Headset mit einem winzigen Computer namens Lightpack verbunden, den Sie einfach an Ihrem Gürtel oder Ihrer Tasche befestigen können.

Technische Daten des Lightpacks:

  • NVIDIA Parker-CPU - 6 Kerne
  • NVIDIA Pascal GPY - 256 CUDA-Kerne
  • 8GB RAM
  • 128 GB Speicherkapazität (95 GB verfügbar)
  • 3 Stunden Dauerbetrieb mit Batterie
  • 45W Typ-C-Laden mit USB-C Power Delivery
  • Bluetooth 4.2, WLAN 802.11 a/b/c/n/ac

Wie funktioniert es?

Die Technologie, die Magic Leap von anderen Augmented-Reality-Wettbewerben abhebt, heißt Dynamic Digitized Lightfield Signal, kurz Digital Lightfield. Dadurch werden Bilder im Wesentlichen direkt in das Auge projiziert, sodass sie auf die Netzhaut treffen. Herkömmliche Projektoren feuern das Licht auf eine Oberfläche, die es zurück ins Auge reflektiert. Indem es direkt vorgeht, kann es das Gehirn "austricksen", damit es glaubt, es sei echt.

Magic LeapWas ist Magic Leap und warum könnte es alle Bildschirme töten? Bild 2

Magic Leap sagt, dass das "einzigartige Design und die einzigartige Technologie des Headsets natürliche Lichtwellen zusammen mit weich geschichteten synthetischen Lichtfeldern einlassen. Sowohl die reale Welt als auch die virtuellen Lichtstrahlen initiieren neuronale Signale, die von der Netzhaut zum visuellen Teil des Gehirns gelangen und unglaublich glaubwürdige erzeugen." Erfahrungen."

Durch die Kombination aller Licht- und Rauminformationen, die es von den Sensoren und Kameras an der Außenseite des Headsets erhält, kann das Magic Leap One digitale Objekte kontextbezogen erkennen. Das heißt, es weiß, woher das Licht kommt - und wo es Schatten projiziert - es kann auch die Objekte mit dem Physischen interagieren lassen. Ein Pinguin, der zum Beispiel an die Kante eines Tisches geht, fällt von diesem Tisch, wenn er versucht, die Kante zu verlassen.

Gleiches gilt für den Ton, der von den eingebauten Lautsprechern projiziert wird. Es kann Entfernung und Intensität basierend auf dem Standort des digitalen Objekts übertragen, während Sie gleichzeitig Ihre natürliche Umgebung hören können. Das heißt, wenn sich Ihnen eine lärmende Kreatur nähert, können Sie erkennen, wie schnell sie auf Sie zukommt und woher das Geräusch kommt.

Wie kontrollieren Sie es?

Wie bei so vielen anderen Mixed-, Virtual- oder Augmented-Reality-Headsets stehen Ihnen verschiedene Steuerungsmethoden zur Verfügung. Sie können natürlich auch den physischen Controller von Magic Leap verwenden, der über ein berührungsempfindliches Trackpad sowie einen Auslöser verfügt.

Der Controller verfügt über ein haptisches Feedback, das Sie beim Drücken/Auswählen von Objekten fühlen lässt, einen integrierten Akku, der etwa 7,5 Stunden Dauerbetrieb hält und über einen Typ-C-Anschluss aufgeladen wird. Es verwendet auch das, was Magic Leap 6DoF nennt, zur Positionierung und Orientierung. Das heißt, Sie verwenden Gestensteuerungen, z. B. Wischen durch die Luft, um Dinge wie das Malen von Bildern in Ihrer virtuellen Welt zu tun.

Neben dem Controller gibt es eine Handvoll relativ einfacher Handgesten, die Sie verwenden können, wenn Sie keine komplexen und präzisen Eingaben von einem Controller benötigen.

Großbilderlebnisse, Spiele und Lernen

Hardware ist eine Sache, aber es ist ein starkes Ökosystem von Erfahrungen, die den Magic Leap One machen oder zerstören werden, und – so wie es aussieht – hat das Unternehmen einen guten Start hingelegt.

Magic LeapWas ist Magic Leap und warum könnte es alle Bildschirme töten? Bild 4

Ein Kernelement der Verwendung des Headsets ist ein leichtes Betriebssystem namens LuminOS, mit dem Sie – unter einigen der fortgeschritteneren Optionen – einen Film oder eine Fernsehsendung auf einen virtuellen großen Bildschirm in Ihrem Wohnzimmer übertragen können. Aufgrund seiner erweiterten räumlichen Erkennung können Sie entscheiden, ob es an einem Platz in einem bestimmten Bereich angeheftet wird oder es bei Ihrer Bewegung mit Ihnen herumschwebt.

Genauso wichtig wie diese Art von Erfahrung ist es, den Inhalt zu haben, um sie zu unterstützen, und Magic Leap hat sicherlich bereits einige große Namen an Bord. Es gibt DirecTV Now, CNN, Cheddar und NBA für Nachrichten, TV-Shows und Sport.

Eine der großen Anwendungen für Magic Leap ist das Spielen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten das Eintauchen in die virtuelle Realität genießen, während Sie sich noch frei in einem Raum bewegen und nicht gegen Dinge stoßen. Das ist es, was Augmented Reality tut, da der Träger immer noch die Welt um sie herum sehen kann.

Genau wie seine Videodienste hat Magic Leap bereits einige starke Titel an Bord, die eine Mischung aus Spielen und Erkundungs- / Lernerfahrungen bieten. Es gibt Angry Birds FPS, Star Wars: Project Porg, Invaders und die BBC hat angekündigt, Micro Kingdoms in Zusammenarbeit mit Preloaded zum Leben zu erwecken.

Also, wie bekomme ich es?

Magic Leap One ist ab sofort in den USA mit Paketen ab 2.295 US-Dollar erhältlich; angefangen beim persönlichen Bundle für Verbraucher bis hin zu den Bundles Developer und Developer Plus, jeweils mit zusätzlichen Funktionen und Hardware. Sie sind auf MagicLeap.com verfügbar.

Schreiben von Cam Bunton. Ursprünglich veröffentlicht am 22 Oktober 2015.